Für Mitglieder
► Veranstaltungsprogramm
► Mitglied werden
► Downloads
Für Veranstalter
► Veranstaltungsräume
► Preise
► Gastronomie
► Downloads
Für Gäste
► Apartments
► Preise

Dabei sein lohnt sich

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm des Uniclubs

 

Archiv
2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004

 

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August
September | Oktober | November | Dezember
Juni

Dienstag
27.06.2017
19.30 Uhr

 

Wolfgang-Paul-Saal

15. Joseph-Höffner-Vorlesung

Gemeinsam mit der Joseph-Höffner-Gesellschaft

Prof. Dr. Lars P. Feld
(Leiter des Walter Eucken Instituts, Freiburg i. Br. und Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung)

Womit müssen wir rechnen? Die Soziale Marktwirtschaft angesichts großer Herausforderungen

Der Erfolg der deutschen Wirtschaft wird allgemein mit der Ordnungstheorie der „Sozialen Marktwirtschaft” verbunden. Ihr wohl wichtigster geistiger „Vater“ ist der Freiburger Wirtschaftswissenschaftler Walter Eucken (+1950). Man spricht deshalb auch von der „Freiburger Schule“ der Nationalökonomie. Unter der Leitung von Walter Eucken wurde Joseph Höffner 1941 zum Doktor der Volkswirtschaftslehre promoviert. Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern lässt sich in Deutschland bisher eine weitgehende Stabilität hinsichtlich der Wirtschaftskraft und des Systems der sozialen Sicherung feststellen. Wird das aber angesichts neuer Herausforderungen wie des demographischen Wandels, der Schuldenprobleme, der Flüchtlingskrise und absehbarer Defizite im Bildungssystem so bleiben? Womit müssen wir in Zukunft rechnen? Worin bestehen die großen Herausforderungen der Sozialen Marktwirtschaft heute und morgen? Mit diesen und weiteren Fragen befasst sich Prof. Dr. Lars P. Feld in der 15. Joseph-Höffner-Vorlesung.

Lars P. Feld, geb. 1966 in Saarbrücken, leitet seit 2009 das Walter Eucken Institut für Wirtschaftspolitik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und ist seit 2011 Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Die Stationen seines wissenschaftlichen Wirkens sind die Universitäten St. Gallen, Marburg und Heidelberg. Von 2002 bis 2005 war er Gastprofessor an der Faculté des Sciences Économiques der Université de Rennes 1 (Frankreich).

Mittowch
28.06.2017
17 Uhr

 

Wolfgang-Paul-Saal

Mitgliederversammlung

 

Mittowch
28.06.2017
19.30 Uhr

 

Wolfgang-Paul-Saal

Liederabend

„An den Rhein, an den Rhein”

Lieder und Texte zur Rheinromatik

Die Veranstaltung ist der Kulturlandschaft Rhein gewidmet: Diese hat mit ihren Burgruinen, Klöstern und beeindruckenden Naturschönheiten immer wieder eine romantische Rheinbegeisterung ausgelöst. Zum Programm „An den Rhein, an den Rhein“ gehören bekannte und weniger bekannte Lieder romantischer Tonkünstler. Der poetische Geist kommt aber auch nicht zu kurz. Die Teilnehmer werden Gedichte hören, die Karl Simrock 1836 in der Sammlung „Rheinsagen“ veröffentlichte. Zuletzt wird die Rolle des Flusses als Sehnsuchtsort und Identifikationsmoment der bürgerlichen Nationalstaatsbewegung des 19. Jahrhunderts zum Thema.

Katja Heydegger, Sopranistin, ist seit mehr als einem Jahrzehnt als Gesangssolistin im Bonn-Kölner Raum tätig. Ihr besonderes Interesse gilt der Musik des Barocks und der Romantik.

Der Pianist Frank Hoppe studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik in Köln. Er arbeitet als Klavierpädagoge und Begleiter für alle Musikrichtungen, zudem komponiert er Klavier- und Kammermusik.

Andreas Schütte, Musikwissenschaftler und Sänger, ist an der Oper Bonn tätig. Er ist Rezitator und Moderator und hält musikwissenschaftliche Vorträge.

Juli

Montag
03. 07.2017

19.30 Uhr

 

Schumpeter-Raum

Gerne weisen wir auf die folgende Veranstaltung der Deutsch-Britischen-Gesellschaft im Universitätsclub Bonn hin.

Prof. Dr. Roger Paulin
(Schröder Professor Em. für Germanistik an der Universität Cambridge)

Writing Schlegel’s Biography

Writing a biography involves both general questions (readership, the state of research, the reputation of the subject) as well as the ability to convert a mass of material into a readable account. A biography, especially the literary biography, moves along the border between scholarship and creative writing. Attitudes to this differ between the Anglo-Saxon world and Germany, but the problems are the same.

I decided to write a biography of Schlegel because I thought his life was interesting enough in its own right. He lived in times that were also full of movement and change (the era of Napoleon). He was fortunate in spending seventeen years as the companion of Madame de Staël. The biographical approach enables a link between life and times and a critical study of the works, which in Schlegel’s case range from poetry and translation (Shakespeare) to lectures and scholarly editions (and he spent the latter part of his life in Bonn).

Roger Paulin was born in New Zealand in 1937. He studied there and in Heidelberg, where he gained his doctorate in 1965. Since then he has taught at several British universities, Birmingham, Bristol, Manchester and Cambridge. From 1989 to 2005 he was Schröder Professor of German in Cambridge, now Emeritus. He has the Bundesverdienstkreuz and the Humboldt-Preis. He has published on 18th and 19th-century German literature, with special emphasis on Romanticism (Ludwig Tieck, 1985, trans. 1988; August Wilhelm Schlegel, 2016, trans. Forthcoming), and on the reception of Shakespeare in Germany (2003).

Montag
03. 07.2017

19.30 Uhr

 

Wolfgang-Paul-Saal

Sommerliches Konzert

Zu den besonderen Attraktionen des Veranstaltungs­programms im Uniclub, gehört das gemeinsam mit dem Verein der Opernfreunde veranstaltete Sommerliche Konzert.
Auch dieses Jahr bieten Solisten der Oper Bonn Kostproben aus dem aktuellen Spielplan und aus ihrem Repertoire.

Da sich das Konzert allgemeiner Beliebtheit erfreut, ist eine frühzeitige Anmeldung bei unserer Geschäftsführerin ratsam.
Veranstaltung ausgebucht!

Mittwoch
19.07.2017
17.45 Uhr

 

Treffpunkt:
Eingang zum Botanischen Garten an der Meckenheimer Allee

Sommerabendführung durch den Botanischen Garten

Führung:
Professor Dr. Maximilian Weigend
(Direktor des Botanischen Gartens)
und
Dr. Cornelia Löhne
(Kustodin des Botanischen Gartens)

Keine Anmeldung mehr möglich